Projekt “60 Jahre – na und?” – Teil 2 – Stanzen und Fräsen

110. Episode des Walk-Män-Podcasts / In der Produktion eines Automobilzulieferers

Bad Orb / Main-Kinzig (red). Teil zwei der Challenge „60 Jahre – na und?“. Podcaster und Journalist Ralf Baumgarten als Praktikant in mindestens zehn verschiedenen Betrieben und Dienstleistern. Wie stehen die Chancen für 50- oder gar 60jährige, wieder in den Arbeitsmarkt zu kommen oder den Job zu wechseln:

„In der zweiten Episode meines Projekts „60 Jahre – na und?“, in dem ich mindestens zehn Jobs bei unterschiedlichen Betrieben und Dienstleistern annehme, bin ich in der Produktion eines Automobilzulieferers. Auch wenn diese Folge aufgrund aufnahmetechnischer Vorgaben im Nachhinein eingesprochen wurde, birgt sie viele interessante und spannende Erkenntnisse: In vielen Industriebetrieben wird einiges für ältere MitarbeiterInnen getan, damit diese sich nach Möglichkeit wohl fühlen, abwechslungsreiche Tätigkeiten selbst in der Produktion bekommen und außerdem noch bei körperlichen Einschränkungen unterstützt werden. Zumindest war das in dem von mir für einen Tag besuchten Betrieb offensichtlich der Fall. Und: Besonders ausgebildete Fachkräfte mit reichlich Erfahrung haben auch im Alter von über 50 oder gar über 60 Jahren oftmals noch eine Chance auf eine neue Beschäftigung.

Was dem oft im Wege steht, ist in erster Linie die Blockade im Kopf und wohl auch die Motivation. Aber fest steht auch: Wer will der kann.

Das Projekt „60 Jahre – na und?“ soll Menschen im dritten Lebensabschnitt Mut machen, sich neuen beruflichen Aufgaben zu stellen und Neues zu wagen. Ein Selbstversuch in mindestens zehn Episoden.

Unterstützt wird dieses Projekt übrigens vom Jobcenter des Main-Kinzig-Kreises. Dafür herzlichen Dank!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.