Raus in den Wald, Auszeit gönnen – Premiere: „RAUSZEIT“ vom 20. bis 22. Mai 2022

Mit Fabian Sinning (Neuro-Body-Coach, Ex-Weltmeister OCR-Lauf u.v.m.) und Ralf Baumgarten (Coach, Yoga-Lehrer, Waldbademeister u.v.m.)

Bad Orb (red). „RAUSZEIT“ ist ein neues Projekt, dem sich Fabian Sinning (rechts, der erfolgreiche Extremsportler, Coach und Trainer) und Podcaster Ralf Baumgarten gemeinsam widmen. Die beiden kennen sich seit Jahren durch diverse Ausbildungen und Challenges und laden nun „im Paket“ zu einer „Rauszeit“ in Spessart und Vogelsberg ein.

Raus aus dem Alltag, Abschalten, Erfahrungen sammeln, sich öffnen für die Natur und neue Denk- und Sichtweisen.

Start ist am Wochenende 20. bis 22. Mai 2022. Mit einem Dutzend TeilnehmerInnen verbringen sie diese Zeit „draußen“, lernen die Natur nachhaltig und mit allen Sinnen kennen. Zahlreiche Übungen zur mentalen und körperlichen Stärkung inklusive. Die Voranmeldung läuft und die Zahl der Plätze ist beschränkt. Mehr dazu auf www.walkmaen.de.

Übrigens: Gesucht werden Städte, Gemeinden, Touristikbüros und Beherbergungsbetriebe, die Interesse haben an einer evtl. ganzjährigen Zusammenarbeit.

Schnell voranmelden bei Ralf Baumgarten (Mobil 0172–6612032 bzw. info@walkmaen.de – ab Ende der 17. KW 2022)) oder Fabian Sinning (Mobil: 0163-2128534 bzw. https://www.neuro-body-coach.de/)…

Walk-Män Classic 3: Pfarrer Kneipp alias Peter Wolff (WMP 43, 2/2021)

Walk-Män Classic mit Pfarrer Kneipp

Kneipp-Woche im Walk-Män-Podcast:

Zum zweiten Mal war Peter Wolff, als „Pfarrer Kneipp“ bundesweit bekannt und die personifizierte Werbetrommel für die Kneipp-Bewegung, zu Gast im Podcast. Zu hören und zu sehen aktuell auf sämtlichen Podcast-Plattformen (Episode 97) sowie auf YouTube als Video als Folge 97/7. Für diejenigen, welche das Gespräch aus dem Vorjahr (Episode 43) verpasst haben, nachfolgend als Video auf YouTube in unserer neuen Reihe Walk-Män Classic das Vorjahresgespräch mit Sebastian Wolff – viel Spaß beim Anhören.

Episode 43 (Februar 2021): Peter Wolff hat eine Mission. Der 60jährige PR-Fachmann und Ex-Bürgermeister einer hessischen Kleinstadt ist ein leidenschaftlicher Vertreter der Kneipp-Bewegung. Im Walk-Män-Gespräch verrät Wolff, warum die fünf Säulen der Kneippschen Gesundheitslehre in der heutigen Zeit aktueller und wichtiger sind denn je und was die Landes- und Ortsverbände des Kneipp-Verbandes für die kommenden Monate geplant haben, um ihre Mitmenschen zu einem bewussteren und gesünderen Leben zu bewegen. Auf seinen vielen Reisen durch Deutschland ist Wolff in der Verkleidung als Pfarrer Sebastian Kneipp unterwegs. Eine wichtige Funktion mit hohem Werbewert im 200. Jahr des Bestehens.…

80. Walk-Män-Podcast: Almut Boller und die KurVISION – Die Rückkehr der Kur, Teil 3

Podcast: Almut-Boller-und-die-KurVISION

Episode 80 des Walk-Män-Podcasts: Almut Boller und die KurVISION. Die Geschäftsführerin des Hessischen Heilbäderverbandes HHV erläutert in dieser Episode, was sie und ihre Kollegen sich von einer erstmaligen Definition des Begriffes Kur versprechen. Außerdem erfahren die HörerInnen in diesem Gespräch zwischen Almut Boller und Podcaster Ralf Baumgarten, welche neuen Projekte sich die Heilbäderfamilie dafür ausgesucht hat und woher der Wiesbaden seinen Namen hat.

Ein lockeres Gespräch, das ein bißchen Licht am Ende eines langen und dunklen Tunnels erkennen lässt. Und wer sich noch etwas tiefer mit den Existenzproblemen der Heilbäder und Kurorte in Hessen (und den anderen deutschen Bundesländern) befassen möchte, dem sind die früheren – aber immer noch aktuellen – Episoden zu diesem Thema ans Herz gelegt:

(Weitere) Walk-Män-Podcast CLASSICS zu den Themen Heilbäderverband und Kurwesen:

14. Walk-Män: Im Gespräch mit HHV-Geschäftsführerin Almut Boller

19. Walk-Män: Pressekonferenz: Kurorte in der „schlimmsten Krise“

39. Walk-Män: Die Rückkehr der Kur, Teil 1 – mit Almut Boller (HHV)

40. Walk-Män: Die Rückkehr der Kur, Teil 2 – mit Dieter Adt (DEHOGA)

Kontakt Hessischer Heilbäderverband HHV: www.hessische-heilbaeder.de

Kontakt Hessischer Heilbäderverband HHV auf Facebook:www.facebook.com/Heilbaeder

Titelbild dieser Episode: Agentur Fouad-Vollmer für die Heilbäder & Kurorte in Hessen

Näheres zu den Walk-Män-Projekten und zum Podcast auf der Walkmän-Homepage (siehe unten) – oder dirtekt über mich (Ralf Baumgarten) direkt.

In diesem Sinne: Viel Spaß und gute Unterhaltung, ich danke Euch für Eure Aufmerksamkeit.

Kontakt: Ralf Baumgarten / Walk-Män:
Mobil
: 0172 6612032

Homepages: https://walkmaen.de/
https://mein-blaettche.de
Mail: walkmaenpodcast@gmail.com
Facebook
: https://www.facebook.com/walkmaenorb

Wenn Dir gefällt, was Du hörst, dann abonniere den Podcast bei ITunes, Spotify, Deezer, Amazon-Music, Google-Podcast und überall, wo es Podcasts zu hören gibt.

Bleib wach, gesund und aufmerksam, Dein Ralf (Baumgarten)…

72. Walk-Män-Podcast: Bildband-Projekt „Der Spessart“

Episode 72: Walk-Män: Bildband-Projekt „Der Spessart“. Zur Oktober-Messe kommt er auf den Markt – die erste Präsentation gibt es hier im Podcast: Das Bildband-Projekt „Der Spessart“ steht vor dem Abschluss. Im Gespräch verraten die Autoren (siehe Episodencover zu dieser Folge) Joachim (rechts) und Michael Kunkel, was sie zu diesem ambitionierten Projekt animierte und wieviel Jahre Arbeit dafür notwendig waren (Unter anderem „15.000 km quer durch den Spessart und auch schon mal 100 km für einen Schnappschuss…“).

Der prächtige Bildband erscheint im heimischen TRIGA-Verlag von Christina Schmitt (Bildmitte). Die Frankfurter Buchmesse (20. bis 24. Oktober) ist ürbigens als Präsenzmesse geplant – noch. Erhältlich ist das fotografische Meisterwerk natürlich im heimischen Buchhandel.

Bibliografische Daten https://www.buchhandel.de/buch/Der-Spessart-9783958282766

Projekt: „Jakobsweg auf dem Laufband“: Sieben Wochen, 774 km, knapp 1,1 Millionen Schritte, drei Stunden täglich barfuß auf dem Laufband

Jakobsweg auf dem Laufband

Bad Orb (von Ralf Baumgarten). Was tun, wenn man in der Zeit der Corona-Beschränkungen ein seit Jahren geplantes Ziel im Auge behält und trotz aller Widrigkeiten nicht aus den Augen verlieren möchte? Wenn es sich bei diesem Ziel um eine Langstreckenwanderung oder eine Pilgerreise handelt, ist das aktuell ein schweres Unterfangen. Seit geraumer Zeit gibt es nun „virtuelle“ Wanderungen und Läufe, die zumindest für den einen oder anderen eine Alternative sein können. Da meine beiden Ziele „German Trail“ und die Pilgerreise über den Jakobsweg aktuell nicht umsetzbar sind, habe ich mich entschlossen, zumindest den Jakobsweg virtuell anzugehen. Unterstützt von einer App, mit der ich die zu hause zurück gelegten Kilometer mit der Originalstrecke abgleichen kann. Die zu bewältigenden 774 km werde ich in einem Zeitraum von maximal 50 Tagen ansolvieren. Das Besondere daran? Ich werde als wahrscheinlich erster Mensch weltweit (zumindest, wenn ich „Dr. Google“ glauben darf) den Jakobsweg auf dem Laufband absolvieren. Und das werde ich (zwangsläufig ebenfalls eine Weltpremiere) ohne Schuhe bewältigen – sprich: Ich werde die komplette Strecke barfuß, in Rennsandalen und Laufsocken ablaufen. Täglich möglichst drei Stunden lang, was bei einem Tempo von sechs km / Stunde und einer Schrittfrequenz von 138 / Min. ein Tagespensum von 15 bis 18 km vorsieht. Wer schon einmal barfuß auf dem Laufband zugange war, weiß, dass sich die Belastung erheblich von der in Laufschuhen auf dem Band und erst recht vom Laufen auf der Straße bzw auf Feld- oder Wanderwegen unterscheidet. Gefühlt (!) entspricht jede Drei-Stunden-Einheit einem mittelschweren Halbmarathon.

Wie reagiert der Körper auf eine solche Ausdauer-Belastung? Und das über einen solchen Zeitraum. Wie reagieren Herz- und Kreislaufsystem, was tut sich bei der Sauerstoffsättigung, kommt der Körper beim Ausgleich verarbeiteter Nährstoffe hinterher? Was sagt bei diesem Sieben-Wochen-Marathon die Psyche? Und viele Fragen mehr.

Start der Challenge / des Projekts ist am 1. Juni, das Laufband wird zu diesem Zweck im Garten / auf der Terrasse  aufgebaut, sodass die Challenge praktisch öffentlich verfolgt werden kann.

In dieser ersten Folge des Walk-Män-Unterpodcasts zum Projekt „Auf dem Laufband über den Jakobsweg spreche ich mit Georg Freund. Dieser ist Geschäftsführer der Reha-Kliniken Küppelsmühle in Bad Orb und Frankfurt. Mehrere Therapeuten seiner Orber Klinik werden das Projekt aktiv begleiten. Was die Klinik sich davon an spannenden Erkenntnissen verspricht, verrät Freund in dieser Premieren-Folge.

Es geht los: Mein Projekt „Der Jakobsweg auf dem Laufband“. Pünktlich zum 1. Juni fiel der Startschuss für meine Challenge, den Jakobsweg virtuell auf dem Laufband zu absolvieren. Knapp 774 km sind zu absolvieren (sofern ich der „The Conqueror“App glauben schenken darf, über die ich mein Projekt „Camino de Santiago – Virtual Challenge“ synchronisiere). Das entspricht immerhin 86 Einheiten (zwei pro Tag) mit jeweils neun Kilometern. Oder 43 Tagen à drei Stunden. Oder auch: Fast 1,1 Millionen Schritte.

Natürlich ging gleich beim Start etwas ordentlich schief – das Band driftete nach links ab, was relativ kurzfristig zu einem Schaden und damit zu einer Unterbrechung der Challenge geführt hätte. Kurzfristig war also Justieren angesagt. Nachdem Wolfgang Jahn und ich auf den Trichter kamen, dass es wenig bringt, die Feststellschrauben der Karrosserie zu drangsalieren und uns auf die Stellschrauben des Laufbandes geeinigt hatten, war das Problem schnell behoben. Wolfgang ist Wandercoach und hat bereits mehrere tausend Kilometer auf dem (realen) Jakobsweg hinter sich gebracht. Sollten Psyche und Physis bei mir mal vor dem Inneren Schweinehund kapitulieren, so steht er bereit, um mir entsprechend Dampf zu machen und mich wieder auf’s Band zu treiben.

Und etwas genauer: Mit Wolfgang zog ich im Anschluss an die erste Etappe (90 Minuten = neun km) eine erste Bilanz. (Walk-Män-Podcast-Episode 58, ein ausführliches Portrait von Jakobsweg-Experte Wolfgang gab es übrigens bereits in Podcast-Episode 24).

Nicht zu vergessen: Kaum angelaufen, berichtete Radio FFH über mein Projekt. Schnaufend und auf dem quietschenden Laufband „live in action“ wurde ich knappe fünf Minuten während einer Einheit interviewt. Das Ergebnis war am selbigen Tag noch im Radio zu hören. Danke für die Unterstützung und nochmal ein besonders dickes Danke für den Nachsatz mit dem zweiten Laufband, das ich dringend gebrauchen könnte.

Nicht zu vergessen: Mit meinem Jakobsweg-Projekt lade ich die HörerInnen dazu ein, mit einer Spende das durch Corona gebeutelte Tierheim in Gelnhausen zu unterstützen. Das Spendenkonto folgt unten in den Shownotes.

In diesem Sinne: Viel Spaß und gute Unterhaltung, ich danke Euch für Eure (Ihre) Aufmerksamkeit.
 
Kontakt für Spenden:
Tierheim Gelnhausen

Tierheim Gelnhausen, Tierschutz Kinzig-Main e.V., Am Galgenfeld 37 / Industriegebiet West, 63571 GelnhausenTelefon: 06051 2550

E-Mail: webmaster@tierheim-gelnhausen.de

SPENDENKONTO

Tierheim Gelnhausen / Tierschutz Kinzig-Main e.V.

VR Bank Main Kinzig eG / IBAN: DE73506616390003663027

Sonntag, 6. Dezember, 9 Uhr, Die Nikolaus-Tour

Ausgangspunkt der Wanderung ist um 9 Uhr der Parkplatz am Freibad. Die Wanderung startet entlang des Orbbachwegs Richtung Wildpark und auf dem Urlauberweg zur Orbquelle, wo auch eine Rast eingeplant ist. Weiter geht es über den Pfaffenhäuser Grund und Kettental über Sauermannsruh und die Himmelsleiter hinauf zurück über Bayertal und „Hölltann‘„ zurück zum Ausgangspunkt Freibad.
Die Teilnehmer dürfen sich auf ca 15 km Strecke und 300 HM einstellen.

Start und Treffpunkt für Fahrgemeinschaften und Ortsfremde ist um 8.45 Uhr am Busbahnhof. Naturparkführer Klaus Koch führt die Wanderung. Teilnahmegebühr: 11,- Euro (für Flatrate-Teilnehmer 7,- Euro).

Anmeldung ist erforderlich bei Klaus Koch (0175 8836048).…

Sonntag, 1. November, 9 Uhr, Die Allerheiligen-Tour

Ausgangspunkt der Wanderung ist um 9 Uhr der Parkplatz am St.-Wendelinstein. Klaus Koch führt die TeilnehmerInnen zur Altenburg, zum „Russland“, Buschhof, Hirschbachtal, Sonnenberg und Waldkapelle, Hühnerberg, Ehrenkreuz und Hasenpflug bis zum Wendelinstein.
Eine Rast ist vorgesehen an der Waldkapelle. Die Teilnehmer dürfen sich auf ca 14 km Strecke und 200 HM einstellen.
Start und Treffpunkt für Fahrgemeinschaften und Ortsfremde ist um 8.45 Uhr am Busbahnhof. Naturparkführer Klaus Koch führt die Wanderung. Teilnahmegebühr: 11,- Euro (für Flatrate-Teilnehmer 7,- Euro).
Anmeldung ist erforderlich bei Klaus Koch (0175 8836048).…

Samstag, 3. Oktober, 9 Uhr, „Walk-Män32“ – das Langstrecken-Event ist jetzt „privat“, klein und fein

Weiterhin bestehende Unsicherheiten bei der Planung zwingen zu Neu-Orientierung.

Das YouTube-Video von unserem Strecken-Check: https://youtu.be/q_Z5M4U8-Tc

Am Samstag, 3. Oktober, wird gewandert. Der „Walk-Män32“ als spontane Ersatz-Veranstaltung für die abgesagte „Spessart50“-Wanderung ist keine offizielle Veranstaltung mehr, sondern wird als private Wanderung ausgerichtet. Und zwar klein, fein, bescheiden und ohne Teilnahmegebühr. Warum die Änderung? Die Vorgaben für Veranstaltungen in der aktuellen Corona-Zeit ändern sich derzeit täglich. Praktisch niemand kann derzeit mit Sicherheit sagen, was morgen überhaupt noch möglich oder schon untersagt ist. Die Vorgaben, wie groß unter welchen Umständen welches private oder kommerzielle Event noch sein darf, lassen dementsprechend keine wirklich seriöse Planung zu. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, die offiziell geplante Veranstaltung „Walk-Män32“ kleiner und bescheidener auszurichten – und zwar privat. Damit haben wir immer noch die Möglichkeit, eine zahlenmäßig kleinere Gruppe durch die Region rund um Bad Orb mitzunehmen und diese Mitwanderer vielleicht davon zu überzeugen, dass Bad Orb und der Spessart in turbulenten genau so wie in ruhiger Zeiten immer eine Reise wert sind.

Das bedeutet:

  • Keine Startgebühr.
  • Beschränktes TeilnehmerInnen-Kontingent (Größe wird noch bekannt gegeben).
  • Gestartet wird nach den zum 3. Oktober geltenden Sicherheits- und Hygiene-Vorgaben in der aktuellen Corona-Zeit. Je nach Zahl der Mitwanderer wird in Gruppen gestartet, die von jeweils einem Wanderführer begleitet werden (maximal drei Gruppen mit unterschiedlichem Tempo). Masken sind mitzuführen und die notwendigen Daten vor Start zu hinterlegen.
  • Jeder Mitwanderer startet auf eigenes Risiko und eigene Verantwortung.
  • Zur Strecke: Diese beträgt knapp über 31 Kilometer Länge auf knapp 1.300 Höhenmeter. Gemessen vom Start auf dem Orber Marktplatz bis zum Ziel auf dem Marktplatz.
  • Eingeplant sind zwei Pausen, die zweite davon mit einer kleinen Verpflegungsstelle, ca zehn Kilometer vor dem Ziel.
  • Da die Zahl der Mitwanderer sehr beschränkt ist, zählt die Reihenfolge der Anmeldungen (bitte verbindlich – wir haben leider weder Einfluss auf Corona, noch auf Wind und Wetter). Anmeldeadresse unter Angabe von Vor- und Nachname, Wohnort und Kontakttelefonnummer unter walkmaenpodcast@gmail.com
  • Es besteht kein Rechtsanspruch o.ä. auf Teilnahme.
  • Wir gehen davon aus, dass das Kontingent relativ schnell erreicht sein wird. Dementsprechend werden wir das an dieser Stelle mitteilen und die Anmeldemöglichkeit beenden.

Sonntag, 6. September, 9 Uhr: Die „Orber Reisig“-Tour

Ausgangspunkt der Wanderung ist um 9 Uhr der Parkplatz am Golfplatz Horstberg. Der Streckenverlauf: Unser Weg führt uns über den Hohen Berg und den Pfaffenhäuser Grund über den Waldlehrpfad. Weiter geht es über „Burgjosser Heiligen“ und die „Sieben Wege“ zur legendären Bismarckeiche, das Hindenburgdenkmal und über das Jagdhaus Horstberg zurück zum Ausgangspunkt. Eine Rast ist vorgesehen am „Burgjosser Heiligen“.
Die Teilnehmer dürfen sich auf ca 15 km Strecke und 100 HM einstellen.

Start und Treffpunkt für Fahrgemeinschaften und Ortsfremde ist um 8.45 Uhr am Busbahnhof Bad Orb. Naturparkführer Klaus Koch (Veranstalter) führt die Wanderung. Teilnahmegebühr: 7,- Euro.

Anmeldung ist erforderlich bei Klaus Koch (0175 8836048).

In dieser Corona geprägten Zeit gelten auch für die Walk-Män-Events und -Wanderungen die gängigen Sicherheitsregeln. Das bedeutet: Mindestabstand untereinander von 1,5 Metern, Masken sind mitzubringen, Teilnehmerliste wird geführt. Erkältungssymptome: Keine Teilnahme. Bei Nichteinhaltung hat der Wanderführer das Recht, die Führung abzubrechen. Telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich.…

Samstag, 22. August, 9 Uhr, Wandern und „Perlentauchen“

Ausgangspunkt ist der Marktplatz von Bad Orb. Die Tour führt über die Altstadt hinauf zur ehemaligen Eisenbahnstrecke Richtung Wegscheide, über das Tränenbrückchen und zurück. Eine Rast ist vorgesehen – Selbstverpflegung. Unterwegs gibt es Infos zur Historie der Bahnstrecke sowie über das Suchen und Verarbeiten von Baumperlen.

Die Teilnehmer dürfen sich auf ca 10 km Strecke und ca 250 HM einstellen. Rückkehr am Marktplatz ist gegen 12 Uhr. Mindestens fünf, maximal zehn Teilnehmer.

Teilnahme auf eigene Verantwortung, Gebühr: 15,- Euro.

Waldbademeister Ralf Baumgarten (Akad. Frielendorf und IHK) führt die Tour. Anmeldung ist erforderlich (0172 6612032).

In dieser Corona geprägten Zeit gelten auch für die Walk-Män-Events und -Wanderungen die gängigen Sicherheitsregeln. Das bedeutet: Mindestabstand untereinander von 1,5 Metern, Masken sind mitzubringen, Teilnehmerliste wird geführt, Erkältungssymptome: Keine Teilnahme. Bei Nichteinhaltung hat der Wanderführer das Recht, die Führung abzubrechen. Telefonische Anmeldung ist erforderlich.

Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
LinkedIn
Instagram